Name
Passwort
Links
ein Bereich zu Rudolf Heinz auf CULTD
Der Verein dient dem Zweck, den Aufschluss von Krankheit in ihrem Verhältnis zu den Kulturphänomenen im Verhältnis von Psychoanalyse und Philosophie zu fördern.
Verlag für Philosophie, Psychoanalyse, Pathognostik der Vereins Psychoanalyse und Philosophie e. V., Düsseldorf
In diesem Verlag sind die meisten der Bücher von Rudolf Heinz erschienen.
Rudolf Heinz im Passagen Verlag
Das Psychoanalytische Seminar Zürich (PSZ) setzt sich mit klinischen und theoretischen Aspekten der Psychoanalyse Freuds auseinander.
Öffentlich zugängliches Zentrum für Psychoanalyse und ihre Anwendungen
psyalpha ist ein Projekt, das die Möglichkeiten elektronischer Medien zur Dokumentation, Vermittlung, Diskussion und Forschung im Bereich der Psychoanalyse nutzt.
Ein Projekt von "Wiener Psychoanalytische Vereinigung", "Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse", "Wiener Psychoanalytische Akademie"
(enthält einen Text von Rudolf Heinz: "Pathophilosophische Einfälle ins rettende Desaster von Freiheit")
Ein offenes Arbeitsforum für Psychoanalyse, anschließend an Texte von Sigmund Freud und Jacques Lacan.
Ort für Forschung und Praxis nach Freud und Lacan e.V.
Ein Blog mit und über Jacques Lacan von Rolf Nemitz
eine an Lacan orientierte Online-Zeitschrift

Bezüge
Insa Härtel
Dr. phil. habil., Professorin für Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt Kulturtheorie und Psychoanalyse an der International Psychoanalytic University Berlin (IPU).
Olaf Knellessen
Dr. phil., Psychoanalytiker in eigener Praxis in Zürich, Teilnehmer des Psychoanalytischen Seminars Zürich (PSZ) und Mitbegründer des Preises des PSZ für interdisziplinären Austausch mit der Psychoanalyse "The Missing Link". Publikationen zu Theorie und Praxis der Psychoanalyse, zu Kunst und Kultur und "natürlich langjährige, äußerst anregende und produktive Zusammenarbeit mit Rudolf Heinz."
Birgit Meyer zum Wischen
Dr. phil., Psychoanalytikerin in Berlin, Salonière des Psychoanalytischen Salons in Berlin (PaS), Mitgründerin der Psychoanalytischen Bibliothek Berlin und Mitveranstalterin bei LaGiB (Lacan Gruppe in Berlin). Studium der Philosophie (M.A. bei Rudolf Heinz), Promotion in Kulturwissenschaft an der Humboldt Universität Berlin zu "Vegetarismus"
Michael Meyer zum Wischen
Dr. med., Psychoanalytiker in Berlin und Köln, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin. Gründer der Kölner Akademie für Psychoanalyse Jacques Lacan und Herausgeber von Y - Revue für Psychoanalyse. Mitveranstalter von LaGiB (Lacan Gruppe in Berlin). Forschungsschwerpunkte: Psychoanalyse der Psychose und die Werke von Marguerite Duras und Hilda Doolittle.
Hans Ulrich Reck
Prof. Dr. phil. habil., Philosoph, Kunstwissenschaftler, Publizist, Kurator. Professor für Kunstgeschichte im medialen Kontext an der Kunsthochschule für Medien Köln, seit 2014 Rektor ebendort. Seit 2016 Sprecher der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen. Arbeitsgebiete: Ästhetik, Philosophie, Kunsttheorie und -geschichte, Künste des 20. Jahrhunderts, Semiotik, Medientheorie, Visuelle Dispositive der Neuzeit, Geschichte und Theorie der Einbildungskräfte. Zahlreiche Publikationen, u.a.: Ritualkunst zwischen Kult und Museum - Dissonante Ästhetiken am Beispiel Afrikas, 2017; Pier Paolo Pasolini - Poetisch Philosophisches Portrait, 2012; Traum. Enzyklopädie, 2010.
August Ruhs
Univ.-Prof., Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Psychoanalytiker (IPV), Gruppenpsychoanalytiker, Psychodramalehrtherapeut; bis 2011 stv. Leiter der Univ.-Klinik für Psychoanalyse und Psychotherapie der Medizinuniversität Wien; Vorsitzender und Mitbegründer zahlreicher Vereinigungen. Mitherausgeber der Zeitschrift "texte. psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik." Zahlreiche Publikationen und Übersetzungen, u.a.: Lacan. Eine Einführung in die strukturale Psychoanalyse, Wien, 2010.
Hajo Schmidt
Dr. phil. habil., Professor em. für Philosophie an der FernUniversität in Hagen, ehemals Leitung der ebendort angesiedelten Arbeitsgemeinschaft Friedenswissenschaft in NRW (LAG) und Direktor des Instituts Frieden und Demokratie der FernUniversität in Hagen. Zahlreiche Publikationen, u.a. zu Fichte, Galtung, Lefebvre, Bataille, Blumenberg.
Bernd Ternes
Dr. phil. habil., letzter Assistent Dietmar Kampers (1997-2003), Gründer des Wissenschaftsvereins "menschen formen e.V." Berlin, arbeitet im Spannungsfeld zwischen einer erweiterten historischen Anthropologie und einer anthropologischen Medientheorie. Forschungsschwerpunkt ist seit Jahren das Erkunden einer "technogenen Nähe".
Stefan Winter
Dr. phil. habil. - "Der rote Faden, der meine Forschung und Lehre an Universitäten und Kunsthochschulen in Basel, Berlin, Braunschweig, Düsseldorf, Helsinki und Perugia verbindet, ist meine Sicht der Philosophie als einer Brücke zwischen Künsten, Wissenschaften und Technologien. An der lacanschen Psychoanalyse und der Pathognostik fasziniert mich, wie sie den Aufschlusswert von Krankheit für die Bildung kultureller Bedeutungen freilegen."