Name
Passwort
Xenismen (eine Auswahl von Fremdwörtern und Neologismen aus den Texten von Rudolf Heinz)
ament  -  Abundanz  -  adistant  -  Aggravation  -  amissiv  -  Attonität  -  Dekurs  -  derident  -  Despekt  -  Detention  -  Devoration  -  Diligenz  -  Dirumption  -  dissolut  -  Distension  -  Distinenz  -  Diszess  -  diurn  -  diuturn  -  Eigenhaustionen  -  Embolium  -  entrieren  -  Erudition  -  evenieren  -  Exaggeration  -  Exemtion  -  expiativ  -  Exsekration  -  Exzedenz  -  fötid  -  glusen  -  Homöusie  -  humiliant  -  Hyperplasie  -  immolativ  -  impedieren  -  Imploration  -  Improbation  -  indigent  -  Indulgenz  -  inept  -  inkulpieren  -  innozent  -  insidiös  -  Insolenz  -  inszendent  -  invidiös  -  Involukrum  -  Inwege  -  Kachexie  -  Kathexe  -  kognativ  -  Kommitanz  -  konsekriert  -  konzident  -  malediziert  -  Malefizien  -  Moleste  -  Mollition  -  morn  -  mortiferent  -  Nänie  -  Nefas  -  novieren  -  oblique  -  obliviös  -  Obödienz  -  Obsekration  -  Obsequien  -  Obtestation  -  pedalisieren  -  peremptorisch  -  Peristatik  -  perseverieren  -  pia fraus  -  präteriturieren  -  Prodigium  -  proditiös  -  Prodition  -  prodromal  -  profus  -  Prolation  -  provenient  -  purgierensapt  -  Putreszenz  -  Reddition  -  Refutation  -  Rekusation  -  renuntiieren  -  repristinieren  -  Repudiation  -  Reszendenz  -  schilksen  -  soliloquial  -  soporös  -  Sordidität  -  sorroral  -  Stuprum  -  Suktion  -  sumptuös  -  Sustentation  -  Tegumentum  -  torbid  -  Tropologisierung  -  Unikale  -  vaccinieren  -  Volatilität  -  vomieren  - 

kognativ

Bedeutung:
erkennend
Beispiele aus Texten von Rudolf Heinz:
"sich hochreckende Vertikalachse einzig mehrwertig kognativ medialer Seinsgewährung, einsichtigtes Menschwerdungsembolium"
Pathognostische Interventionen I, 38
"Avunkulatskonstellierung (Patenschaft) also bitte in praxi dergestalt, daß der »weibliche Protest« nicht zwischen beiden Geschlechtern in deren parentaler Form, aber auch stammfamilial eng kognativ mittendurchfällt."
Lectiones pathognosticae, 56
"das Mutter-Sohn-Verhältnis, man möchte meinen gattungskonstitutiv, als die basale Produktionsbeziehung, die Grundlage aller kognativen Ausgestaltungen"
Lectiones pathognosticae, 58
"Nach aller Erfahrung hat es keine Not damit, das Gedächtnis des Dingunbewußten, wie es sich in Symptomen abzeichnet, vor der Furie des Verschwindens, nicht zuletzt auch in der Art der psychoanalytischen Schulddeplazierung in die sich alsbald verlierende Filiation der kognativen Körper hinein, zu retten."
Lectiones pathognosticae, 108