zitierte Werke
Themen

Waffenhaftigkeit der Dinge
Die Funktion der Dinge ist die Befreiung des Körpers von seiner Sterblichkeit. Diese wird projektiv entäußert als Dinge, »projektive Identifikation« als Produktion der Dinge. Die Funktion der Dinge ist die Entschuldung des menschlichen Körpers von seiner Sterblichkeit.
Die Sterblichkeit wird von den Dingen absorbiert als ihre Waffenförmigkeit, die sich in ihrer Selbstzerstörung apokalyptisch erfüllt.
Die Waffe ist der Inbegriff der Ichpotenz als Todesverleugnung.
Die Dinge sind die Rettung vor dem kopro-/nekrophagischen Inzest, in ihnen verschließt sich die Inzestuösität und macht sie zu Waffen. Die in die Dinge eingeschlossene Gewalt wird von der Krankheit angezapft.
vorläufige Notizen:
Verweise
Abkürzungen der zitierten Werke:
AML = Aus meinem Leben. Posteriore Urszenen
APA = Apokalypse des Abbilds
HPS = Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik)
HTH = Hype-Thinking
KAU = Kaum (1-4)
KFO = KoreFashionista
KML = Kainsmale
LDK = Leib - Ding - Körper (I-III)
LIZ = Logik und Inzest (I-III)
LPG = Lectiones pathognosticae
LUI = Logik und Inzest (Die Eule Nr. 4)
MAT = Minora aesthetica
MTA = Metastasen
OAT = Omissa aesthetica
ODC = Oedipus complex
PAK = Psychoanalyse und Kantianismus
PDS = Philosophie der Sexualität (Die Eule Nr. 10)
PGS = Pathognostische Studien (I-XIII)
PIV = Pathognostische Interventionen (I-VI)
RET = Retro (I-III)
RSD = Rückstände
RVL = Revival (1-4)
TDN = Todesnäherungen
TRT = Traum - Traum 1999
TTS = Taumel und Totenstarre
UDS = Die Utopie des Sadismus (Die Eule Nr. 3)
VIO = Violentiae
ZRS = Zerstreuungen