zitierte Werke
Themen

Gottesphantasma
Beim Gottesphantasma geht es um Ursprungsaneignung (d.h. um den Ödipuskomplex und seine Weiterführung über den Narzissmus zum Todestrieb).
Das Gottesphantasma ist die Indifferenzierung von Differenz, nicht zuletzt auch als emphatisch beschworene Präsenz (»lebendige Gegenwart«, Mystik).
Beim Gottesphantasma geht es um das Sterblichkeitstrauma in dem Sinne, dass die Absolutheit (= Indifferenzierung) eine Parierung der Sterblichkeit ist, die "Absolutheitsblende vor dem Todestrauma" (PGS XII, 189).
Beim Gottesphantasma geht es um den Zusammenhang von Für-sich und An-sich in dem Sinne, dass das Für-sich (= Nichts, Subjekt) versucht, sich dem Ding, dem An-sich zu nähern, um das An-und-für-sich-Sein zu realisieren als "lebendige Leiche".
Beim Gottesphantasma geht es auch um das Phantasma der Schuldlosigkeit. Die angesprochenen Aspekte des Gottesphantasmas lassen sich auf das Thema des Inzests beziehen.
vorläufige Notizen:
Verweise
Sterblichkeit ist das basale Trauma, das phantasmatisch pariert wird durch das Gottesphantasma; dieses konkretisiert sich als autonomes Ich und als diesem korrespondierende Dinge.
Abkürzungen der zitierten Werke:
AML = Aus meinem Leben. Posteriore Urszenen
APA = Apokalypse des Abbilds
HPS = Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik)
HTH = Hype-Thinking
KAU = Kaum (1-4)
KFO = KoreFashionista
KML = Kainsmale
LDK = Leib - Ding - Körper (I-III)
LIZ = Logik und Inzest (I-III)
LPG = Lectiones pathognosticae
LUI = Logik und Inzest (Die Eule Nr. 4)
MAT = Minora aesthetica
MTA = Metastasen
OAT = Omissa aesthetica
ODC = Oedipus complex
PAK = Psychoanalyse und Kantianismus
PDS = Philosophie der Sexualität (Die Eule Nr. 10)
PGS = Pathognostische Studien (I-XIII)
PIV = Pathognostische Interventionen (I-VI)
RET = Retro (I-III)
RSD = Rückstände
RVL = Revival (1-4)
TDN = Todesnäherungen
TRT = Traum - Traum 1999
TTS = Taumel und Totenstarre
UDS = Die Utopie des Sadismus (Die Eule Nr. 3)
VIO = Violentiae
ZRS = Zerstreuungen