zitierte Werke
Themen

Vater-Tochter-Inzest
Der Vater-Tochter-Inzest soll vor dem Mutter-Tochter-Inzest schützen. Aber der Vater löscht die Weiblichkeit der Tochter aus, macht sie zur »Magd des Herrn«.
Der Mutter-Sohn-Inzest als selbstvergöttlichende Ursprungsaneignung hebt sich auf, indem der Sohn zum Vater der Mutter wird und diese dadurch zu seiner Tochter. Der Vater-Tochter-Inzest ist der transfigurierte Mutter-Sohn-Inzest. Der Vater-Tochter-Inzest ist die Schaffung des maternalen Inzestobjekts als Tochter, die Voraussetzung der Opferung des Mutterleibs durch den Sohn mit Hilfe des toten Vaters. Die Vernichtung der Mutter geschieht mit Hilfe des "überleitenden Tochterstatus, der die Vater-Mortalität zu ihrem Formzugriff auf die Mutter-Materie ermächtigt". (PGS I, 167)
Indem der Sohn zum Vater der Mutter wird, findet eine Verlagerung von der Oralität zur Analität statt, ein Aufbrechen der inzestuösen Fusion hin zur Produktion. Der (analen) Dingproduktion entspricht die Verabsolutierung des Selbst als Mutterassimilation.
Die Umwandlung des Mutter-Sohn-Inzests in den Vater-Tochter-Inzest ist die Grundlegung von Rationalität. Der Vater-Tochter-Inzest ist der Inbegriff der Produktion.
Dem Vater-Tochter-Inzest entspricht der nicht-erinnerbare Traumschlaf.
Transsubstantiation. Über Tausch und Christentum oder: mein großes Tischgebet; in: Pathognostische Studien I, 167
Verweise
Opfer
Die Schuld des sterblichen Körpers wird in die Dinge transferiert, der Körper wird phantasmatisch entschuldet. Opferstoff ist letztlich maternale Weiblichkeit, die dinglich transfiguriert wird.
Alle von Menschen gemachten Dinge sind als tote Alterität exkrementale Mutterleibleichen, entstanden aus dem oralen Mutter-Sohn-Inzest, exkremental veräußert dank des Vater-Tochter-Inzest.
Abkürzungen der zitierten Werke:
AML = Aus meinem Leben. Posteriore Urszenen
APA = Apokalypse des Abbilds
HPS = Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik)
HTH = Hype-Thinking
KAU = Kaum (1-4)
KFO = KoreFashionista
KML = Kainsmale
LDK = Leib - Ding - Körper (I-III)
LIZ = Logik und Inzest (I-III)
LPG = Lectiones pathognosticae
LUI = Logik und Inzest (Die Eule Nr. 4)
MAT = Minora aesthetica
MTA = Metastasen
OAT = Omissa aesthetica
ODC = Oedipus complex
PAK = Psychoanalyse und Kantianismus
PGS = Pathognostische Studien (I-XIII)
PIV = Pathognostische Interventionen (I-VI)
RET = Retro (I-III)
RSD = Rückstände
RVL = Revival (1-4)
TDN = Todesnäherungen
TRT = Traum - Traum 1999
TTS = Taumel und Totenstarre
UDS = Die Utopie des Sadismus (Die Eule Nr. 3)
VIO = Violentiae
ZRS = Zerstreuungen