zitierte Werke
Themen

Paranoia
In der Paranoia wird das eigene Innere reklamiert als Schutz gegen das bedrohende Äußere; vorausgegangen ist eine Anmaßung der Aneignung, eine scheiternde Fremdbemächtigung.
Das primäre paranoische Verhältnis ist das Verhältnis zur Mutter, der Herrin über Leben und Tod. Die Mutter ist die Ur-Verfolgerin des Sohnes. Die Funktion des Vaters ist der Schutz des Sohnes vor der Mutter, was ihm nicht gelingt. Die Folge ist die Homosexualisierung des Mannes – das paranoische Verhältnis unter Männern, das alle Weiblichkeitsreminiszenzen an ihnen auslöschen will.
Schizophrenie und Paranoia lassen sich von der »projektiven Identifikation« her unterscheiden: die Schizophrenie wird beherrscht von der Identifikation als Auslöschung der Differenz, die Paranoia von der Differenz als Verfolgung.
Notizen:
Verweise
Die »paranoische Dingwache« schützt die Differenz von Subjekt (Körper) und Objekt, sucht zu verhindern, dass die Dinge in apokalyptischer Öffnung den Körper befallen.
Jede Projektion ist eine Introjektion, weil sie mit einer Identifizierung verbunden ist. Die Introjektion ist das Scheitern der Projektion. Das Projizierte wird rückangeeignet trotz seiner Veräußerung.
Abkürzungen der zitierten Werke:
AML = Aus meinem Leben. Posteriore Urszenen
APA = Apokalypse des Abbilds
HPS = Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik)
HTH = Hype-Thinking
KAU = Kaum (1-4)
KFO = KoreFashionista
KML = Kainsmale
LDK = Leib - Ding - Körper (I-III)
LIZ = Logik und Inzest (I-III)
LPG = Lectiones pathognosticae
LUI = Logik und Inzest (Die Eule Nr. 4)
MAT = Minora aesthetica
MTA = Metastasen
OAT = Omissa aesthetica
ODC = Oedipus complex
PAK = Psychoanalyse und Kantianismus
PGS = Pathognostische Studien (I-XIII)
PIV = Pathognostische Interventionen (I-VI)
RET = Retro (I-III)
RSD = Rückstände
RVL = Revival (1-4)
TDN = Todesnäherungen
TRT = Traum - Traum 1999
TTS = Taumel und Totenstarre
UDS = Die Utopie des Sadismus (Die Eule Nr. 3)
VIO = Violentiae
ZRS = Zerstreuungen