zitierte Werke
Themen

Paranoia
In der Paranoia wird das eigene Innere reklamiert als Schutz gegen das bedrohende Äußere; vorausgegangen ist eine Anmaßung der Aneignung, eine scheiternde Fremdbemächtigung.
Das primäre paranoische Verhältnis ist das Verhältnis zur Mutter, der Herrin über Leben und Tod. Die Mutter ist die Ur-Verfolgerin des Sohnes. Die Funktion des Vaters ist der Schutz des Sohnes vor der Mutter, was ihm nicht gelingt. Die Folge ist die Homosexualisierung des Mannes – das paranoische Verhältnis unter Männern, das alle Weiblichkeitsreminiszenzen an ihnen auslöschen will.
Schizophrenie und Paranoia lassen sich von der »projektiven Identifikation« her unterscheiden: die Schizophrenie wird beherrscht von der Identifikation als Auslöschung der Differenz, die Paranoia von der Differenz als Verfolgung.
Notizen:
Verweise
Die »paranoische Dingwache« schützt die Differenz von Subjekt (Körper) und Objekt, sucht zu verhindern, dass die Dinge in apokalyptischer Öffnung den Körper befallen.
Abkürzungen der zitierten Werke:
AML = Aus meinem Leben. Posteriore Urszenen
APA = Apokalypse des Abbilds
HPS = Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik)
HTH = Hype-Thinking
KAU = Kaum (1-4)
KFO = KoreFashionista
KML = Kainsmale
LDK = Leib - Ding - Körper (I-III)
LIZ = Logik und Inzest (I-III)
LPG = Lectiones pathognosticae
LUI = Logik und Inzest (Die Eule Nr. 4)
MAT = Minora aesthetica
MTA = Metastasen
OAT = Omissa aesthetica
ODC = Oedipus complex
PAK = Psychoanalyse und Kantianismus
PGS = Pathognostische Studien (I-XIII)
PIV = Pathognostische Interventionen (I-VI)
RET = Retro (I-III)
RSD = Rückstände
RVL = Revival (1-4)
TDN = Todesnäherungen
TRT = Traum - Traum 1999
TTS = Taumel und Totenstarre
UDS = Die Utopie des Sadismus (Die Eule Nr. 3)
VIO = Violentiae
ZRS = Zerstreuungen