zitierte Werke
Themen

Somnambulismus
Traum, Somnambulismus, Somniloquie, Bruxismus sind Versuche, den Tiefschafsog in die A-Repräsentativität des Todes aufzuhalten.
"Notorisch besteht der Somnambulismus in einer Übersprungshandlung vom Tiefschlaf über das Träumen hinweg ins weiterhin schlafende Wachen; eine Notfallreaktion wider die drohende Letalität am Ende von NREM." (PGS VI, 237)
Der Somnambulismus ist die "Überkompensation einer »abnormen Schlafvertiefung«, symptomatische (Wieder-)Umkehr des inversen Aborts, des letalen Sogs zurück in den Mutterkörper (NREM-Inzestspezies: der Mutter-Sohn-Inzest)." (KML, 108)
Der nächtliche Somnambulismus bringt sich im Wachzustand als Paranoia zum Ausdruck. – Wie lässt sich dieser Zusammenhang begründen? In »Revival 3« wird er zur Diffamierung von Christoph Weismüller benutzt, um dessen Somnambulismus er weiß (zu diesem Thema hat er mit ihm zusammen ein Buch publiziert: R. Heinz, Ch. Weismüller: Nachtgänge. Zur Philosophie des Somnambulismus. Wien. Passagen. 1996) und dem er eine Paranoia zuweisen möchte.
Durchlaufnotizen bei der Lektüre von Carmilla; in: Pathognostische Studien VI, 237
Kainsmale. Animationen zu einer unzeitigen Philosophie der Arbeit, 108
Notizen:
"Der Widerspruch des wachen Somnambulismus ist aber nur unter anderem die Phobie. Deren Inversionsform nämlich der Krieg, und, dazwischen, der Vampirismus." (MTA, 151)
"Sprechen im Tiefschlaf jedoch, dieser verbale Somnambulismus, ist der Inbegriff von Pathologie und Krieg: Tod als »Unsterblichkeit«, Bruch als Kontinuität, der Einbruch des Gottes des Menschen, aufgeschoben (aufgeschoben, als Philosophie)." (RET III, 54)
"Ja, wenn man den Tiefschlaf träumen will, so muß man mit dem Symptom des Schlafwandelns vorliebnehmen; so daß der Traum hier wie dessen Träumung imponiert." (TRT, 243)
Verweise
Abkürzungen der zitierten Werke:
AML = Aus meinem Leben. Posteriore Urszenen
APA = Apokalypse des Abbilds
HPS = Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik)
HTH = Hype-Thinking
KAU = Kaum (1-4)
KFO = KoreFashionista
KML = Kainsmale
LDK = Leib - Ding - Körper (I-III)
LIZ = Logik und Inzest (I-III)
LPG = Lectiones pathognosticae
LUI = Logik und Inzest (Die Eule Nr. 4)
MAT = Minora aesthetica
MTA = Metastasen
OAT = Omissa aesthetica
ODC = Oedipus complex
PAK = Psychoanalyse und Kantianismus
PGS = Pathognostische Studien (I-XIII)
PIV = Pathognostische Interventionen (I-VI)
RET = Retro (I-III)
RSD = Rückstände
RVL = Revival (1-4)
TDN = Todesnäherungen
TRT = Traum - Traum 1999
TTS = Taumel und Totenstarre
UDS = Die Utopie des Sadismus (Die Eule Nr. 3)
VIO = Violentiae
ZRS = Zerstreuungen