Name
Passwort
Themen

Passagen
Indifferenz - Differenz \
»die finstere Nacht der Gottheit«
Mystik ist der Gipfel des Narzissmus: keine Differenz mehr zwischen mir und den Dingen, das Begehren, diese Differenz selbst zu sein. In der mystischen Einheit soll sich die repräsentationskonstitutive Differenz aufheben. Eine inzestuöse Anmaßung der Einswerdung, die zum Tode führte, würde sie nicht in Formen der Derealisierung aufgehalten.
mystischer Kurzschluss
"Die repräsentationsermöglichende Sperre zwischen mir und meinen »Objekten der Begierde« gerät ins Schwimmen, ja schwindet gar. Das macht meine Insistenz auf der peremtorischen Possession derselben, das erfüllend letale Einswerden damit, so als ob es vergönnt wäre, die inzestuöse Bewußtlosigkeit des Tiefschlafs und, letztlich ohne Ende, des vorgestellten Todes hyperrepräsentativ - Endanmaßung des »Todestrieb« - existieren zu können. Provokation des Gotts des Gerichts, des Mystikers »finstere Nacht der Gottheit« - von Glück kann ich nur sagen, daß, gnädigerweise, diese Todesnäherung sich noch aufhält in sanktionalen Anwandlungen von Depersonalisation/Derealisation, die mich, rettend gar in aller Unzuträglichkeit, immer dann befallen, wenn ich wähne, in urnarzißtischem Kurzschluß mit mir selbst, alle Welt selbst zu sein, dem unüberbietbaren Selbstgenügen. Abbiegung auch vor allem repräsentationsdekadenten Wahnsinn, dem vorweggenommen selbstinflationär auftrumpfenden Sterbensaugenblick - Isoldes Schlußgesang."
Neurologie, ganz anders; in: Pathognostische Interventionen IV, 144
 
 
 
Verweise
 
Wichtig ist die Ineinssetzung des Absoluten, der Indifferenz, des Gottes, der Autarkie (Selbstgenügen). Dem entspricht die Notwendigkeit des Opfers, die Opfergier, die assimilierende Zerstörung alles Anderen. Deshalb ist der Gott ein Hungergott. Dessen Erbe sind die zeitgenössischen maschinellen Medien, deren Hunger unersättlich ist.
Auslöschung aller Differenzen, das ist das Gottesphantasma, das Phantasma der Schuldlosigkeit. Diesem entsprechen die Inzeste des Ödipuskomplexes, sich steigernd im Narzissmus und schließlich im Todestrieb.
Die mystische Einheit ist die anmaßende Einebnung der Differenz von Mensch und Gott. So wie der Christus seine Gottmenschlichkeit mit seinem Tode büßte, wartet die Selbstauslöschung auf denjenigen, der die Differenz zwischen Mensch und Gott tilgen würde.
Die (narzisstische) Leidenschaft der Indifferenz, das Begehren nach Absolutheit und Unsterblichkeit, ist der Kern menschlicher Zerstörungsgewalt. Innerhalb und nicht jenseits dessen manifestiert sich das Leben in aufschiebenden Differenzen.
Indifferenz - Differenz