Name
Passwort
Themen

Passagen
Indifferenz - Differenz \
Abfall als Differenzverkörperung
Der Abfall ist das Exkrement der Konsumtion und wie das Exkrement ein Dokument des rettenden Scheiterns einer indifferenzierenden (= restlosen) Einverleibung von Dingen, die tödlich wäre. Abfall ist ein Ausdruck von Leben, denn Leben ist Setzung von Differenz. Die Abfallverwertung ist eine Form der Koprophagie, die sich vor letaler Indifferenz bewahrt durch Entäußerung in erneute Dingproduktion.
Abfall als Differenzverkörperung
"Im Anwachsen der Müllberge, gerade wenn deren Technik-vermittelte Reduktion gelingt, inflationiert die Zwischensphäre der Zirkulation/Distribution, deren Totalisierungsbestreben nichts als gemäß, so dass diese folgerichtig selbst auch, als Ort der Dejektewaltung, allerlei Abfall hervorbringt. Man stelle sich einmal vor, es gäbe, subjektiv wie objektiv, keinen Abfall, was der Mensch der Industrienation ja wünschen muss. Notorisch gerät diese Wunscherfüllung letal und also muss dieses skandalöse Differenzmonitum buchstäblich als Notwendigkeit anerkannt werden. Dieser schändliche Mehrwert der Indifferenzwiderlegung rettet, wenngleich es die eigentliche Menschheitsaufgabe gebietet, die Improbation allen Abfalls rückgängig zu machen und so dessen Mehrwertigkeit allererst zu statuieren."
Kainsmale, 70
 
 
 
Verweise
 
Gegen den tödlichen Sog der Indifferenz (Einheit, Verschmelzung, etc.) setzen sich die schmerzhaften, lebenserhaltenden Differenzen. Aber sie verfallen das Anziehung der Indifferenz und sind nur vorübergehende Aufschübe.
Indifferenz - Differenz