Name
Passwort
Themen

Passagen
Dinge
narzi├čtisches Produktionsmotiv der Dinge
"Das narzi├čtische ├ťbertragungsextrem der Verdinglichung als der paradoxe Zusammenfall von letzter Aufwertung und letzter Abwertung im Sprung von den Personen zu den diese ersetzenden Dingen, das ist bereits das allenthalben verdeckte Motiv der Herstellung von Dingen und mitnichten eine kranke narzi├čtische Zutat zu denselben, die man von diesen therapeutisch abziehen k├Ânne. (...) Was aber ist dann Krankheit? Krankheit ist die Sp├╝rbarkeit der schwersten narzi├čtischen Verfehlung schon in der Herstellung der Dinge, die Sp├╝rbarkeit kurzum der Schuld der Produktion am Ort des Gebrauchs; ein ┬╗deplaziertes┬ź Gesp├╝r, das zu mancherlei Fluchten, und das sind dann die Symptome: Schuldfluchten, veranla├čt."
Psychoanalyse - und wie anders?; in: Pathognostische Studien III, 288f.
Triebabwehr als Produktionsgrund der Dinge
"Die besagte Triebabwehrdramatik ist selbst schon das Produktionsmotiv der Objekte wie der Subjekte, der Dinge wie der K├Ârper, nicht blo├č deren konsumatorischer Konsumationshintergrund im Nachhinein."
Lectiones pathognosticae, 147

Verweise  
Ausführungen