Name
Passwort
Themen

Passagen
Ödipuskomplex - Narzissmus - Todestrieb \
Eros als Gewaltveräußerung
Eros als differierender Aufschub des eigenen Todes in das Töten des Anderen ist nur das Verschieben der Gewalt von innen nach außen. Und dabei nicht bar der Hoffnung, dass sich dabei die Gewalt irgendwie aufbrauchen könnte.
Eros als Gewaltveräußerung
"Peremptorische Schuldzitation - das ganze Todestriebärgernis. Was sich als Wundermetabasis von Thanatos zu Eros hinüber auszugeben pflegt, enthüllt sich als ein nur noch todesdilatorisches vom-Regen-in-die-Traufe: vom Selbersterben ins Anderetöten; und dies ohne jede Voraussicht, daß nach dieser Umwendung irgendwann doch einmal dies Gewaltsubstrat, genannt »ursprünglicher Sadismus«, vom Eintritt des reinen Eros post festum durchbrochen werden könnte."
Wissenschaftlichkeit und »ursprünglicher Sadismus«; in: Pathognostische Studien III, 89
 
 
 
Verweise
 
Ödipuskomplex - Narzissmus - Todestrieb