Themen

Passagen
Gewalt \
Gewaltförmigkeit von Kultur
Weil Kultur das Ergebnis todesmimetischer Sterblichkeitsabwehr ist, ist sie gezeichnet von der Gewalt des Abgewehrten.
Gewaltförmigkeit von Kultur
"Kein Kulturphänomen, das nicht als solches, wesentlich, gewaltförmig ausfiele - so aber bekundet sich keinerlei Kulturpessimismus, keine depressive Kulturpathologie, vielmehr die universale, intellektuell erfaßliche Tatsächlichkeit des - wie lange auch immer in sich aufgeschobenen - Kulturdesasters, das jede Kreativitätsemphatik ebenso verbietet wie die Selbstfeier seiner großen Einsicht (so wie hier)."
Zünftige Ketzereien. Über Fragen, die einer jeglichen Kunsttherapie vorausgehen müßten; in: Pathognostische Studien XII, 246
Genealogica Bd. 45. Essen: Die Blaue Eule. 2013
Begriffe: Kultur,Gewalt,
 
 
 

Verweise
 
Kultur ist Abwehr der Sterblichkeit und scheitert in Krankheit und Krieg, wodurch sich die todesmimetische Verfallenheit dieser Abwehr zeigt.
Gewalt