Name
Passwort
Themen

Passagen
Körper
Körper als Opferstätte
"Das Körperinnere ist das Urmodell der allerheiligsten Opferstätte, und dessen Publikation, Ruchbarkeit, das prekäre Transitionstadium, in dem sich die Generalisierung des Opferorts (die restlose Vergöttlichung der Welt) vorbereitet."
Taumel und Totenstarre, 15f.

Verweise  
Transphysiologie interpretiert K√∂rpersymptome auf dem Hintergrund des Todestriebs, schlie√üt sie auf als Ausdruck des Begehrens nach Sterblichkeits√ľberwindung
Nahrungsaufnahme ist Anderenzerstörung zwecks inzestuöser Assimilation, schuldbehaftete Gewalt.
Das Essen ist Anderenvernichtung, die sich im Körperinneren vollendet. Ergebnis sind die Exkremente, einerseits Dokumente der Vernichtungsgewalt der Verdauung, andererseits lebensrettende Manifestationen des Scheiterns des nutrimentalen Inzests.
Sexualit√§t als totalisierender K√∂rperr√ľckbezug aus der Perspektive eines K√∂rperjenseits, eine phantasmatisch-sentimentale K√∂rperfetischisierung.
Trieb
Beim Menschen gibt es keine ¬Ľnat√ľrlichen¬ę Triebe. Jede Triebregung ist √ľberformt vom inzestu√∂s-narzisstischen, das Selbstbewusstsein ausmachenden Begehren nach Selbstgr√ľndung, vor dem nur die verdinglichende Repr√§sentation sch√ľtzt.
Ausführungen