Themen

Passagen
Gewalt \
Krieg als Kulturvollendung
Kultur als Sterblichkeitsabwehr ist ein Ensemble von Objekten der Verkörperung des Begehrens nach Absolutheit. Absolutheit läuft auf Zerstörung hinaus. Insofern ist der Krieg die Vollendung von Kultur.
Krieg als Kulturvollendung
"Weil Kultur bloß beschwichtigend ersatzweise zufriedenstellt, ihr Versprechen realer Befriedigung nicht einlösen und eben deshalb der »Triebe« nimmer Herr werden kann, und mehr noch: diese destruktiv gar auflädt und in ihrer Destruktivität in Regie zu nehmen sucht - je mehr Absolutheitsbegehren, umso mehr Enttäuschung und umso mehr Zerstörungsmotivation. Die wahre Krankheitskorrespondenz ist also der Krieg, nicht als Kulturdesaster (»Pallas Athene weint« im Kriegsfall? - mitnichten), vielmehr als Kulturkulmination."
Philosophische Einführung in die Pathognostik; in: Lectiones pathognosticae, 18
Düsseldorf: Psychoanalyse & Philosophie. 1999
Begriffe: Krieg,Kultur,
 
 
 
Verweise
 
Gewalt