Name
Passwort
Themen

Passagen
Generationssexualität \
Muttermord
Der Muttermord ist der Kern der Selbstermächtigung, die Annullierung des Geborenseins, gestützt durch die Verbindung von Vater und Sohn. Sie entfaltet sich in der Erzeugung von Dingen, die die Schuld absorbieren, bis die Krankheit die in ihnen verschlossene Schuld aufbrechen lässt.
Muttermord
"Nicht wird der Muttermord in der Vater-Sohn-Symbiose (der heiligen Dreifaltigkeit) verhindert, vielmehr vollstreckt - vollstreckt a fortiori im Toten, den narzißtisch erlösenden technischen Dingen. Und Krankheit bestände darin - um es nochmals zu sagen -, diesen Erlösungsschein als solchen anzueignen: Fühlbarkeits-Homosexualitäts-Inzest mit der Weibsleiche (der heiligen Dreifaltigkeit) nekrophilisch treiben zu wollen; was den unmöglichen Normalitätsstatus der Dinge, ihre Schuldabsorptivität, umwandelt in Schuldzuschreibungspotenz, Ketzergericht - Martyrium in der äußersten Sphäre mißlingenden Schuldausgleichs mit dem toten Selbstteil/toten Anderen, ultimativ weibsstigmatisiert rein internal noch lebendig."
Heinz Kohut in memoriam; in: Kaum. Halbjahresschrift für Pathognostik 1, 82
 
 
 
Kontexte/Anschlüsse:
Jung, C. G.: Die Archetypen und das kollektive Unbewußte, 110
"Es gibt keine Bewußtheit ohne Unterscheidung von Gegensätzen. Das ist das Vaterprinzip des Logos, der sich in unendlichem Kampfe der Urwärme und der Urfinsternis des mütterlichen Schoßes, eben der Unbewußtheit, entwindet. Keinen Konflikt, kein Leiden, keine Sünde scheuend, strebt die göttliche Neugier nach der Geburt. Unbewußtheit ist die Ursünde, das Böse schlechthin für den Logos. Seine weltschöpferische Befreiungstat aber ist Muttermord, und der Geist, der sich in alle Höhen und Tiefen wagte, muß, wie SYNESIUS sagte, auch die göttlichen Strafen erleiden, die Fesselung an den Felsen des Kaukasus."
Verweise
 
Die ursprüngliche Schuld ist das Repräsentationsvermögen, die Produktion der Dinge. Die Schuld besteht in der Verfügung über die Materie, den Mutterkörper, in seiner Vernichtung.
Einerseits ist die Nahrungsaufnahme (Inkorporation) die innigste Vereinigung (Inzest), andererseits werden die Exkremente als schambesetzt verworfen. Warum? Weil sie die Repräsentation des Muttermords sind.
Generationssexualität