Name
Passwort
Themen

Passagen
Narzissmus und Dinge
Der Narzissmus als Assimilation des Anderen erfüllt sich in der Welt der Dinge, diese stellen sein Unbewusstes dar, absorbieren seine Schuld, die in Krankheit aufbricht.
Narzissmus - Ding - Krankheit
"Das Jenseits des Narzißmus besteht in dessen dinghafter Unbewußtheitserfüllung als maschinelle Objektivität. Psychoanalytisch aber bleibt dieses Jenseits-Superdiesseits als Makrounbewußtes gänzlich ungeschoren vom Pathologieverdikt Narzißmus, so als hätte diese seine mortale Dinghaftigkeit die Macht, alle Schuld zu absorbieren; ganz im Gegensatz zur Nicht-Autotomie, Einbehaltung desselben als Krankheit, die, halbherzig, exkulpationsversessen die (Pseudologie der) Maschinenexkulpation, das scheinhaft schuldabsorptive Makro-Unbewußte leidend machend je spezifisch aufreißt."
Welchen Geschlechts sind Fernsehapparate?; in: Retro II, 25f.
 
 
 
Verweise
 
Der Selbstbezug, der alles Andere ausschließt, indem es entweder vernichtet oder zu einem Teil von einem selbst wird, ist die Kompensation eines frühen Traumas. Insofern ist das Ich ist ein Symptom.
Die narzisstischen Übertragungsformen zielen auf die Auslöschung des Anderen, es wird ein Teil des Selbst, verfügbar wie ein Ding. Und dies frei von Schuld.