Name
Passwort
Themen

Passagen
Objektkonstitution
Das Objekt konstituiert sich in der Abwehr des tödlichen Selbstzusammenfalls des Körpers mit seinem Doppelgänger, dem Ding.
Objektkonstitution
"Psychoanalytisch aufgefasst, entsteht der Objektcharakter durch die Abwehrvorgänge der »Projektion«, »Spaltung« und »Isolierung«; wobei die beiden ersten sich wechselseitig voraussetzen mögen: Projektion, die der resultierenden Spaltung vorausgeht, und umgekehrt. Was aber wird abgewehrt und weshalb, was ist das Thema dieser Abwehr und was deren Zweck? Abgewehrt wird der letale Selbstzusammenfall, die Fusion des Körpers mit seinem dinglichen Double als Allewelt: die narzisstische Erfüllungskatastrophe; oder, »objekttheoretisch« (und immer auch aus der männlich filialen Zentralperspektive) gesprochen: allzeit der Ödipuskomplex."
Auszüge aus einem Vortrag titels »Jenseits der Biologie - Überlegungen zu einer philosophischen und psychoanalytischen Wissenschaftskritik«; in: Pathognostische Studien VIII, 26
 
 
 
Verweise
 
Als Differenz und Indifferenz zu mir tilgt das Ding die Schuld meiner Sterblichkeit, indem es phantasmatisch die Todespräsenz verkörpert.