Name
Passwort
Themen

Passagen
Psychopathologie \
Phobie und Schlaf/Traum
Wäre Schlaf oder Wachen ohne den Traum der Verlust der Repräsentation und damit das Anhaften des Dings am Körper und dies die Phobie?
Phobie und Schlaf/Traum
"Phobie als Kurzschluß von Schlaf und Wachen über den Traum weg; dies freilich im Wachen. Dann aber totalisiert sich das epochale Interim Traum zum phobischen Terror. Dieser Kurzschluß ist nichts anderes als die phobiekonstitutive notorische Überwertigkeit des Körpers als Menschwelt im Ganzen: Göttlichkeit der bewußten ding-epikalyptischen Bewußtlosigkeit des Körper-Ding-Zusammenfalls. So daß die phobische Angst als die Rache des Traums und dessen Verdichtung als Er-wachen als Apokalypse - Offenbarung des destruierenden Ursprungs - fungiert. Dies alles freilich, pathologiegemäß wie immer, prophylaktisch deplaziert am Körper."
Phobie II; in: Metastasen, 131
 
 
 
Verweise
 
Der Traum besitzt eine doppelte Funktion: er schützt vor der Tödlichkeit des Tiefschlafs, indem er den letalen Sog repräsentativ aufhält, und vor dem Aufwachen, indem er Außenreize traumimmanent abbildet.
Psychopathologie