Name
Passwort
Themen

Passagen
Psychopathologie \
Psychose als Maschineneinbehaltung
Die Dinge (= Repräsentation) vollenden sich in den Maschinen. Die Psychose ist die Verweigerung der Veräußerung dieser Göttlichkeit verkörpernden Maschinen, also ihre Einbehaltung oder Rückaneignung, die sich selbst anhaftend repräsentiert.
Psychose als Dingeinbehaltung
"Die »Seins«-Charaktere der Psychose bestehen in der restlosen Einbehaltung des Repräsentationsultimatums Maschinität, und diese Einbehaltung fungiert als ebenso restlose Rückaneignung derselben. Herabgekommenen Göttern, verschlungen. Die verschlungenen Götter aber reißen - eben wie Nahrung - auf; so daß symptomatisch entscheidend die Positionierung in der »seiend« gemachten Aufzeichnung ist. Psychose: Sein der Aufzeichnung dieses Einbehaltungs- und Rückaneignungsvorgangs."
Die Lösung des Christentums: dem Erzengel Gabriel ein Motorrad unter den Arsch setzen; in: Kaum 1, 93f.
 
 
 
Verweise
 
Psychopathologie