Name
Passwort
Themen

Passagen
Philosophie \
Trennungstraumata
Die Metaphysik erscheint als eine Inszenierung von Trennungen und Wiederherstellungen von Einheit: gleichsam wie eine Traumabearbeitung. So liegt es nahe, sie in Beziehung zu setzen mit den menschkonstitutiven Traumata der Geburt, Abstillung, Sauberkeitserziehung, Inzesttabu.
Trennung und Vereinigung
"Trennungstraumata und restitutive Wiedervereinigungen zeichnen das allenthalben realisierte Drama der Metaphysik aus. Archäologisch, wie gehabt, imponieren nach psychoanalytischer Konvention die Trennungsverwundungen von Geburt, Abstillung, Sauberkeitserziehung und ödipalem Inzesttabu."
Zur Archäologie der Gewalt; in: Todesnäherungen, 147
 
 
 
Verweise
 
Das Geburtstrauma ist die Löschung des Erinnerungsvermögens und setzt an dessen Stelle ein Körpergedächtnis als Angst, die an die Stelle der Repräsentation tritt.
Philosophie