Name
Passwort
Themen

Passagen
Wunschmaschine
Indifferenz des Lebendigtoten
"Das Begehren geht auf die Indifferenz des Lebendigtoten, inbegrifflich (und epochal postmodern erf├╝llt) auf diesen Grundeffekt der Ged├Ąchtnisprothetik, der modernen Medien, aus: das maschinell au├čendisponierte Ged├Ąchtnis als Erzeugung und Verzehr zugleich. So der striktere Begriff der Wunschmaschine, die Selbstansicht des Warenfetischs, in der Tat unsere einzige Liebe, unsere Passion, zutiefst christlich au├čerdem: gott-menschlich - dieser Gottes-teilnehmenden materialisierten ├ťberheblichkeit wegen erleiden wir den Opfertod: m├╝ssen wir sterben, und davor Andere daf├╝r opfernd zumal sterben machen, und dies am besten weit weg, irgendwo isoliert auf der Welt, damit dieser Zusammenhang unerkannt bleibe, um unserer fadenscheinigen Satisfaktion willen."
Wunschmaschinen: Pointierungen zur Passion von Technik; in: Pathognostische Studien VIII, 94f.

Verweise  
Ausführungen