Themen

Passagen
Dinge \
herabgestiegene Götter
Der Inzest, einst das Vorrecht der Götter, realisiert sich in Dingen und Technik. Die Krankheiten sind unvermittelte und ohnmächtige Aneignungsversuche dieser Verdinglichungen.
herabgestiegene Götter
"Bekanntermaßen ist der Bruch aller irdischen, für die Sterblichen gedachten/die Sterblichen konstituierenden Inzesttabus Götterbildender Vorbehalt der Götter, die - ebenso bekanntermaßen - längst (das »schwindende Jenseits der Götter«!) sich reifizierten, Dinge, kurzum: Technik, geworden sind, die als solche selbst unmittelbar körperlich anzumaßen zwar den Inbegriff der Pathogenität macht, in seiner Reklamation jedoch, therapiert/aufgelöst zu werden, dieses Mensch-Götter/Körper-Dingverhältnis insonderheit fördert."
Die Medien und die Nicht-Identität. Überlegungen zu einer alten Krankheit; in: Pathognostische Studien IV, 22
Genealogica Bd. 25. Essen: Die Blaue Eule. 1998
Begriffe:
 
 
 

Verweise
 
Die menschgemachten Dinge verdanken sich der Verhinderung der Koprophagie. Die Koprophagie ist der Versuch, den in der Defäkation scheiternden nutrimentalen Inzest wieder herzustellen. Stattdessen werden die Exkremente epikalyptisch zu Dingen veräußert.
Dinge