Themen

Passagen
Ödipuskomplex - Narzissmus - Todestrieb \
weiblicher »Ödipuskomplex«
Das Versagen des Vaters, seiner Tochter bei der Abgrenzung gegen ihre Mutter zu helfen, führt zu einer inzestuösen Fixierung des Vaters an seine Tochter, die nicht selten von ihrer Seite mit Hass beantwortet wird.
weiblicher »Ödipuskomplex«
"Ebenso das Mädchen reklamiert den Vater, den Dritten im Bunde, um sich von der Mutter abzusetzen, und ihre, also zweckgebundene, Liebe zum Vater schlägt in verzweifelten Haß gegen ihn um (die Terroristin!), wenn er es, die Tochter, nicht von der Mutter abzuziehen versteht, sie vielmehr an sie, in beider quasi natürliche Homosexualität, zurückfallen macht. Welch väterliches Versagen darauf hinausläuft, die Tochter, aus eigener Vaterschwäche, inzestuös an sich zu fesseln."
Ödipus und kein Ende; in: Pathognostische Studien X, 88
Genealogica Bd. 43. Essen: Die Blaue Eule. 2010
Begriffe: Oedipuskomplex,
 
 
 

Verweise
 
Die Geburtsdramatik zwischen Leben und Tod entfaltet sich zwischen letztlich tödlicher Selbstautonomie und heteronomisierender Öffnung hin auf die Mutter, die mich aber meiner selbst beraubt.
Der Muttermord ist der Kern der Selbstermächtigung, die Annullierung des Geborenseins, gestützt durch die Verbindung von Vater und Sohn. Sie entfaltet sich in der Erzeugung von Dingen, die die Schuld absorbieren, bis die Krankheit die in ihnen verschlossene Schuld aufbrechen lässt.
Ödipuskomplex - Narzissmus - Todestrieb