Name
Passwort
Themen

Passagen
Schlaf - Traum - Wachen \
welterzeugender Traum
Der Traum als selbstbezügliche Repräsentation in seinen Modi von Verschiebung und Verdichtung ist eine Erzeugung von Welt innerhalb der drohenden Grenzen des Nichts.
welterzeugender Traum
"Der träumende Schlaf - das Spiel von »Verschiebung« und »Verdichtung«, kurzum des Aufschubs (»différance«) innerhalb der »Rücksicht auf Darstellbarkeit« - ist nicht nur ein zwingendes Modell des traumatischen Seinsverhältnisses in den unmöglichen Nichts-Grenzen, wissenschaftlich zumal, selbst vielmehr die vor- und nachträgliche Bildungsstätte dieser Welt/von Welt überhaupt."
Propädeutisches zur Philosophie des Leib-Seele-Problems; in: Metastasen, 60
 
 
 
Verweise
 
Schlaf - Traum - Wachen