Themen

Passagen
Passagen zu: Mutterleibleiche

" Rationalität meint den Gebrauch der Vaterleiche durch den Sohn zum Zweck der männlichen Nachbildung der Mutter, die in dieser Nachbildung verschwinden soll, doch so, daß die Mutter als verborgener Regisseur all dieser Maßnahmen diese in ihrer ganzen Übertreibung als Mittel der weiblichen Rache unerkannt nutzt." ... ⇒ [mehr]

"Alles, was menschlich, menschlich gemacht ist, besteht, projektiv/re-präsentativ in Selbstvorstellung und -feststellung als tote Alterität meiner selbst als ich selbst; jegliches Projekt/Re-präsentat, alle Dinglichkeit in der Mortalität des Vater-Tochter-Inzest-abgedeckten Mutterleibs als (Mutter-Sohn-inzestuöses) Sohnesdisponat. (...) Projektion/Repräsentation bedeutet aber, mehr noch, Selbsteindrang dahinein zum Zweck ... ⇒ [mehr]

"Auf analem Niveau, derart regressiv verschoben, vollzieht sich, wie vergewaltigend, der Vater-Tochterinzest. Dessen Ziel aber formiert sich daraufhin, die anal inzestuöse Einbehaltung der Faeces - diesen innenkoprophagischen Mutterleibleichenrest - Mores zu lehren, doch eben ohne dies, die nachholende Tabubildung in der ordentlichen Defäkation, zu vermögen, denn die Tochter nimmt lieber den Tod, davor jedenfalls die übelsten ... ⇒ [mehr]

"Das Fundamentalverbrechen, der Sündenfall, besteht nicht so einfach im Vatermord, vielmehr im Vermögen der Repräsentation, zumal wenn es sich in seine Letztgestalt, Dingschaffung, hinein sättigt; im Ansinnen der Ding(Selbst)phantasmatik (...). Und, darin eingegeben, ist (in letzthuldigender Vernichtung) mitnichten nur der Vater, vielmehr zuerst der Mutterkörper (nur noch in Vernichtung), und dies mit Hilfe des überleitenden Tochterstatus, ... ⇒ [mehr]

"Der Vater-Tochter-Inzest geht dejektiv über das symptomatische Mutterauskotzen und das Wiederauffressen des Erbrochenen hinaus; vielmehr diesem entspricht die »natürliche« Defäkation und folgend die unnatürlichste Koprophagie: Teilveräußerung des Mutterleibeinbehalts zum erscheinenden Cover-Rest der Mutterleibleiche, töchterlich gefüllt wie zur Schwangerschaft extrauterin - so die Körperrückeinbildung männlicher Gebärung, der ... ⇒ [mehr]

"Psychoanalytisch wird allenthalben zwar die Aggressivität der »analen Elimination« prononciert, jedoch - außer wohl im Kleinianismus? - die gebührend »ödipale« Qualifizierung dieses Aktes mitsamt seinem Resultat außeracht gelassen: jener, das vollendend mörderische Nachkarten des metabolischen Unvater-garantierten Muttermords - MordMord -, dieses, die Faeces, die defäzierend bestätigte (und verräterisch manifestierte) ... ⇒ [mehr]

Begriffe