Themen

Passagen
Passagen zu: Vater-Tochter-Inzest

"... daß dem Vater-Tochter-Inzest, dem faktisch üblichsten und als weniger gravierend eingeschätzten, die zweifelhafte Ehre seiner Einstufung als Psychose zuteil wird: es ist die sozusagen verrückteste Inzestart, sofern der Sohn sich selbst nicht nur sein eigener Vater, sein Großvater vielmehr wäre, und nicht zuletzt auch, weil das dem Mutter-Sohn-Inzest zugrundeliegende präkulturell-exkrementale Substrat (inklusive der Selbigkeit des ... ⇒ [mehr]

"Auf analem Niveau, derart regressiv verschoben, vollzieht sich, wie vergewaltigend, der Vater-Tochterinzest. Dessen Ziel aber formiert sich daraufhin, die anal inzestuöse Einbehaltung der Faeces - diesen innenkoprophagischen Mutterleibleichenrest - Mores zu lehren, doch eben ohne dies, die nachholende Tabubildung in der ordentlichen Defäkation, zu vermögen, denn die Tochter nimmt lieber den Tod, davor jedenfalls die übelsten ... ⇒ [mehr]

"Der Vater-Tochter-Inzest geht dejektiv über das symptomatische Mutterauskotzen und das Wiederauffressen des Erbrochenen hinaus; vielmehr diesem entspricht die »natürliche« Defäkation und folgend die unnatürlichste Koprophagie: Teilveräußerung des Mutterleibeinbehalts zum erscheinenden Cover-Rest der Mutterleibleiche, töchterlich gefüllt wie zur Schwangerschaft extrauterin - so die Körperrückeinbildung männlicher Gebärung, der ... ⇒ [mehr]

"Das System der Inzeste - selbst schon die Ödipusmythe gibt dafür mehr her, als die psychoanalytische Vereinseitigung auf den allzeit familial hypostasierten Mutter-Sohn-Inzest suggeriert. Gleichwohl steht diese Inzestart am Anfang, nämlich als Elternvernichtung durch den »erstgeborenen« Sohn: Vatermord und Mutterinzest, Absperrung der Exogamie, Herkunftsinkorporation - der ganze Wahn der Absolutheit. Allein, der also vergöttlichte Sohn ... ⇒ [mehr]

Begriffe